Mach’s gut, 2018!

Um ehrlich zu sein, ich bin kein allzu großer Freund dieser Jahresrückblicke. Das mag vor allem daran liegen, dass ich bei den vergangenen Jahren zumeist mehr als froh war, als sie endlich vorbei waren.
Dieses Jahr ist das irgendwie anders. Ich bin auch in diesem Jahr froh, es endlich überstanden zu haben, zumal für 2019 schon wieder so viel geplant ist, ich kann aber auf das scheidende Jahr endlich einmal mit einem tiefen Seufzer der Erleichterung zurückblicken. Weiterlesen „Mach’s gut, 2018!“

Motivation und Struktur verzweifelt gesucht

Der Herbst ist da, es ist endlich wieder wunderbar kühl draußen und statt die Schuhe zu schnüren und die hervorragenden Laufbedingungen zu nutzen, versinke ich langsam aber sicher in einem morastigen Sumpf aus Arbeit, Stress, Umzugswahn, fehlender Motivation, Selbstmitleid und jeder Menge Mimimi. Weiterlesen „Motivation und Struktur verzweifelt gesucht“

Benzin und Kartoffelchips

Komischer Titel? Ja, vielleicht.

Aber auch ein großartiges Lied von Kettcar, mit einer Zeile, die mich seit dem ersten Hören nicht mehr so recht loslassen will:
„Irgendwann ist irgendwie ein andres Wort für nie.“

Was für ein schöner und treffender Leitspruch für die nächsten Monate.

Weiterlesen „Benzin und Kartoffelchips“

100 Läufe. 800 Kilometer … and counting.

Es ist ja ein bisschen verrückt.

Als ich damals („damals“ … hahaha) mit dem Laufen begonnen hab, war das irgendwie mehr so ein notwendiges Übel, weil man mir gesagt hatte, all mein schönes, heißgeliebtes Krafttraining brächte nix, wenn ich nicht auch was für meine Ausdauer täte.
Aufs Radfahren hatte ich irgendwann keine Lust mehr und beim Skaten hab ich zu oft mit dem ganzen Körper gebremst – also hab ich meine ollen Asics-Treter geschnürt und hab mich am Laufen versucht.

Und heut?

Weiterlesen „100 Läufe. 800 Kilometer … and counting.“